Home Nach oben Kontakt

Lourdes Grotte
 

 

Home
Nach oben

Lourdesgrotte mit Kreuzweg

Ortspfarrer Georg Käsbohrer lies im Jahre 1891 die Lourdesgrotte errichten.
Die Grotte aus Weißjura-Bruchsteinen, sowie die davor aufgestellten
Bänke sind mit einer stattlichen Überdachung, die ihrerseits von einer
Holzkonstruktion getragen wird, gegen die Witterung geschützt.


Um Lourdes möglichst getreu nachzuahmen, kniet vor der Grotte das Hirtenmädchen Bernadette Soubrious, gewandet mit einem bäuerlichen Schulterumhang und Kopftuch. Die Einweihung nahm am 21. November 1891 der Regens des Bischöflichen Priesterseminars in Dillingen, Johann Nep. Ahle vor.

Um dem Vorbild Lourdes möglichst nahe zu kommen, wurde vielerorts bei einer Grotte ein Kreuzweg angelegt, so auch in Glött.

Ihn fügte Ortspfarrer Georg Käsbohrer im Jahr 1908 in der Form von Nischenbildstöcken hinzu. Das Kleinod wurde in den Jahren 1991-1992 überwiegend durch Glötter Rentner in rund 2000 freiwilligen Arbeitsstunden restauriert. Die Überdachung ist dabei gänzlich erneuert worden.

Zuletzt wurde im Jahr 2017 eine umfangreiche Sanierung der Turmkonstruktion und der Holzverkleidung der Grotte durchgeführt, hierbei waren wieder viele fleißige Hände der Rentner im Einsatz. Außerdem wurden die Kreuzwegbilder mit dem Kreuz Christi fachmännisch restauriert. Die stete Pflege wird ganzjährig von umsichtigen und fleißigen Frauen liebevoll durchgeführt.

Am 30. Mai 1955 hatte eine feierliche Maiandacht an der Lourdesgrotte das Fest der Fahnenweihe des Veteranen- und Soldatenvereines Glött beschlossen.

Seither feiert dort die Pfarrgemeinde alljährlich ihre erste Maiandacht.

Außerdem findet von Mai bis Oktober jeweils am Freitag ein Rosenkranzgebet statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Fotogalerie zur Lourdesgrotte:
(Fotos von Mathias Eisenbart)

 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@gloett.eu 
Copyright © 2011-2021 Gemeinde Glött
Stand: 23. November 2021